Über uns

Wer sind wir

WAS IST ETHNO?

Ethno is JM International’s program for folk, world and traditional music. Founded in 1990, it is aimed at young musicians (up to the age of 30) with a mission to revive and keep alive global cultural heritage.

Ethno ist heute in über 40 Ländern präsent und engagiert junge Menschen durch eine Reihe von jährlichen internationalen Musikcamps sowie Workshops, Konzerten und Tourneen und arbeitet mit Schulen, Konservatorien und anderen Jugendgruppen zusammen, um Frieden, Toleranz und Verständnis zu fördern.

Im Zentrum von Ethno steht der demokratische Peer-to-Peer-Lernansatz, bei dem sich junge Menschen gegenseitig die Musik ihrer Länder und Kulturen beibringen. Es handelt sich um eine non-formale Pädagogik, die in den letzten 30 Jahren verfeinert wurde und die Prinzipien des interkulturellen Dialogs und der Verständigung berücksichtigt. Ethno bietet jungen Menschen aus der ganzen Welt eine einzigartige Gelegenheit, zusammenzukommen und sich durch Musik auf eine Weise zu engagieren, die von Respekt, Großzügigkeit und Offenheit geprägt ist.

Das Ziel von Ethno ist es, Musiker durch diese Interaktionen zu inspirieren, ihre musikalischen Interessen zu vertiefen und ein globales Netzwerk aufzubauen, das ihre Karriere unterstützt. Jedes Ethno Camp kombiniert Workshops, Jam Sessions, Proben und Performances, die es den Teilnehmern ermöglichen, sowohl persönliche als auch berufliche Fähigkeiten zu entwickeln. Durch Ethno gewinnen Musiker ein besseres Verständnis für die Kulturen des anderen. Bei Ethno ist Musik ein mächtiges Werkzeug, das Inklusion, Verständnis und Akzeptanz fördert.

Unsere Werte

Bewahren/Konservieren des kulturellen Erbes

Halten Sie traditionelle Musik unter jungen Leuten lebendig.

Umfassen Sie Vielfalt

Feiern Sie Einzigartigkeit und stellen Sie die Einbeziehung in alles, was wir tun, sicher.

Förderung der nicht formalen Musikausbildung

Durch Peer-to-Peer und erfahrungsbasiertes Lernen.

Erleichterung der Mobilität junger Musiker

Schaffen Sie Möglichkeiten, an Ethno-Aktivitäten weltweit teilzunehmen

Schaffen Sie einen demokratischen Raum

Für Musiker aller Geschlechter, Kulturen, Fähigkeiten und Überzeugungen.

Vertrauen bei jungen Menschen aufbauen

Wachsen Sie musikalisch, beruflich und persönlich.

Ethno World-Team

Suchet Malhotra

Ethno Globaler Koordinator

Martina Gerli

Ethno-Projektassistentin

ETHNO
Ein Programm von JM International

IMI ist ein globales Netzwerk gemeinnütziger Organisationen, das jungen Menschen und Kindern Möglichkeiten bietet, sich durch Musik über alle Grenzen hinweg zu entwickeln. Offen für alle Musikrichtungen, arbeiten wir für und mit jungen Musikern genreübergreifend. Durch die Nutzung der Kraft der Musik zur Überbrückung sozialer, geografischer und kultureller Kluften schaffen JMI-Programme eine internationale Plattform für interkulturellen Dialog und Akzeptanz.

JMI wurde 1945 in Brüssel, Belgien, von einer Gruppe mitfühlender Musiker und Organisatoren gegründet, die Musik als Mittel sahen, junge Menschen zusammenzubringen, um die durch die beiden Weltkriege entstandene Kluft zu überwinden. Heute ist JMI in über 60 Ländern auf der ganzen Welt präsent und ermöglicht jungen Menschen weiterhin, sich durch Musik über alle Grenzen hinweg zu entwickeln.

www.jmi.net

Der ETHNO-Ausschuss

Ethno wird vom Ethno-Komitee geleitet und geprägt, einer globalen Lenkungsgruppe innerhalb von JM International, die sich dafür einsetzt, dass sich das Ethno-Programm nachhaltig, positiv und demokratisch entwickelt. Jeder Ethno wird innerhalb des Ethno-Komitees durch ein Mitglied vertreten, und das Komitee arbeitet mit dem breiteren Netzwerk von Ethno-Organisatoren auf der ganzen Welt zusammen, um Ethno jedes Jahr noch besser zu machen.

Was wir tun

Wie funktioniert Ethno?

Ethno basiert auf Workshops, in denen sich die Teilnehmer gegenseitig Musik aus ihren Kulturen beibringen. Gemeinsam zu lehren, zu lernen und zu spielen ist die Grundlage der Ethno-Erfahrung. Bevor das Ethno-Treffen beginnt, werden die Teilnehmer gebeten, ein Lied oder eine Melodie aus ihrer Heimatkultur vorzubereiten, um sie den anderen Teilnehmern beizubringen – etwas, das nicht zu schwierig, aber auch nicht zu einfach ist. Die Workshops dauern etwa eine Stunde und es stehen erfahrene Ethno-Künstler-Mentoren zur Verfügung, die den Teilnehmern vor dem Workshop bei der Vorbereitung und während des Workshops bei der Lehre helfen, jedoch nur, wenn die Teilnehmer Hilfe benötigen. Der gesamte Unterricht erfolgt nach Gehör, aber manchmal werden Noten als Unterstützung oder als Aufzeichnung des Gelernten verwendet. Sobald die Lieder und Melodien gelehrt sind, beginnen die Übungsstunden! Künstlerische Mentoren arbeiten an der Gestaltung der Lieder und Melodien und bringen in Absprache mit dem Lehrer-Teilnehmer kreative Ideen aus der Gruppe ein. Täglich wird geprobt, und die anwesenden Musiker üben die gesamte Musik des Tages sowie das bisher Gelernte, während die künstlerischen Mentoren an der Erarbeitung und Verfeinerung des Ethno-Repertoires bis zur Präsentation arbeiten!

Wer kann teilnehmen?

Wenn Sie ein junger Musiker zwischen 16 und 30 Jahren sind, dann ist Ethno genau das Richtige für Sie!

Unabhängig von Ihrem musikalischen Niveau zählt bei Ethno, dass Sie offen sind, von Musikern aus der ganzen Welt zu lernen und mit ihnen zu teilen. Bei Ethno wird Musik nicht von Lehrern unterrichtet, sondern von Ihnen! Musiker bringen traditionelle Lieder und Musik aus ihren Ländern mit und bringen sie anderen bei. Ebenso lernen Sie Musik aus anderen Ländern, die von den anderen Musikern des Ethno unterrichtet wird. Viele weitere Melodien, Lieder und Kompositionen werden bei Jams geteilt und gelernt, die bis in die Nacht andauern!

Ethnokünstlerische Mentoren

Ethno-Künstlerische Mentoren sind Verwalter des Musizierens, sie unterstützen und unterstützen die Musiker bei Bedarf, damit sie ihre Musik an die Ethno-Gruppe weitergeben können. Künstlerische Mentoren sind für das soziale und psychische Wohlergehen der Gruppe ebenso verantwortlich wie für das künstlerische Ergebnis. Als solche sind sie speziell ausgebildet und verfügen über die erforderliche Erfahrung, um junge Musiker, die Ethno besuchen, dabei zu unterstützen, eine Welt der Musik und Kultur in einer sicheren und integrativen Umgebung zu verbinden und zu erkunden.

Ethnogeschichte

Ethno begann 1990 in der Stadt Falun, Schweden, mit dem Ziel, den Status der Volksmusik mit klassischer Musik und Jazz gleichzusetzen und jungen Volksmusikern Gelegenheiten zu schaffen, sich auszutauschen, Wissen zu teilen und etwas völlig Neues zu entwickeln und zeitgenössisch aus bestehenden Traditionen. Ethnos Peer-to-Peer-Lern- und Lehransatz war ein voller Erfolg. Musiker schlossen dauerhafte Freundschaften auf der Grundlage des musikalischen und kulturellen Austauschs und begannen, Projekte und Aufführungen zu entwickeln, die das Wachstum und die Entwicklung der „Weltmusik“ ankurbelten.

Das schwedische Modell wurde von Estland und Belgien erfolgreich adaptiert und diese drei Ethnos wurden im ersten Jahrzehnt etabliert. Als sich die Nachricht verbreitete, stieg im nächsten Jahrzehnt Ethnos in Zypern, der Tschechischen Republik, England, Slowenien und dem ersten Ethno außerhalb Europas – Uganda. In seinem dritten Jahrzehnt (2010-2019) erlebte Ethno ein explosives Wachstum und XNUMX weitere Ethnos wurden gegründet, die das Projekt und seine Werte auf allen Kontinenten etablierten. Heute gibt es Ethnos in Ozeanien – Neuseeland, Australien und den Salomonen; Asien – Indien und Kambodscha; Naher Osten – Jordanien, Libanon und Palästina;Afrika – Algerien, Malawi, Mosambik, Tansania, Tunesien und Uganda; und Südamerika – Bahia, Brasilien und Chile, wobei jedes Jahr weltweit neue geschaffen werden. Obwohl jeder Ethno anders und einzigartig ist, durchdringt der Ethno-Geist alles, und Musik und Wissen werden im Geiste des gegenseitigen Respekts und der Wertschätzung offen geteilt.

Herausragende Beiträge von Menschen, die sich dem Projekt selbstlos verschrieben haben, sind unter anderem Magnus Bäckström, Gründer von Ethno, Gunnar Nolgård, Head of Musik för Ungdom (JM Schweden), Ivo & Chris Lemahieu, Gründer von Ethno Flanders, Susanne Lind, Teilnehmerin bei der erste Ethno im Jahr 1990 und heute ein angesehener künstlerischer Mentor und Gewinner des Zukunftspreises, Allan Skrobe, ein sehr erfahrener Musiker und Toningenieur, der jetzt angehende künstlerische Mentoren coacht, Fernando 'Nano' Stern, ein renommierter Künstler in seinem Heimatland Chile, Karin Hjertzell, seit fünfzehn Jahren an der Spitze des größten Ethno-
Ethno Schweden und Margit Kuhi, die Schöpferin eines völlig autarken Ethno-Ökosystems in Estland, unter unzähligen anderen.

Inspiriert von der Bewegung und den Musikern brüten über dreißig weitere Ethnos aus. Zu den Wachstumsgebieten zählen Osteuropa und der Balkan, Zentral- und Südafrika, der Mittlere Osten und Amerika. Ethno ist nicht nur ein Musikprojekt, es ist ein Ort der Zugehörigkeit, an dem jeder unabhängig von musikalischem Niveau oder Leistung beteiligt ist. Für Musiker, Organisatoren, Crewmitglieder, künstlerische Mentoren und Mitarbeiter ist Ethno Heimat.

„Alle Ethnos sind unterschiedlich, aber der Spirit ist derselbe.“

(Magnus Backstrom, Gründer von Ethno)

Das Ethnoversum

Was sind verschiedene Elemente von Ethno?

Ethno begann als ein einziges Sommer-Musikcamp in Schweden, hat sich aber heute zu einem ganzen Ökosystem von Ethno-bezogenen Aktivitäten entwickelt. Hier ein Überblick über das Ethno-Ökosystem:

Ethno-Musikcamps

Unsere internationalen Musikcamps für junge Musiker bleiben das Herzstück der Ethno-Erfahrung und finden mittlerweile ganzjährig in über 30 Ländern statt.

Ethno auf der Straße

Ethno fördert aufstrebende Künstler, indem es ausgewählte Gruppen talentierter und vielfältiger Musiker auf Tour schickt, wenn die
Das Ethnocamp ist vorbei.

Künstlerische Mentorenausbildungen

Eine Reihe von Trainings, die es Musikern ermöglichen, ihre Fähigkeiten als
künstlerische Mentoren.

Ethno-Organisator-Trainings

Physisches und digitales Training zur Unterstützung und Aufrechterhaltung der Arbeit der Ethno-Organisatoren.

Ethno Kinder/Familie

Zu jung, um an einem regulären Ethno teilzunehmen? Wir geben dir Deckung! Mehrere Ethnos bieten jetzt Erlebnisse für Kinder und manchmal auch ihre Eltern an!

Ethno-Ensembles

Lokale Ethno-Orchester, die sich aus jungen Musikern verschiedener Gemeinschaften zusammensetzen.

Ethno-Workshops

Einmalige Ethno-Workshops für alle Arten von Jugend- und Kindergruppen.

Ethno-Freunde

Ethno-inspirierte Initiativen aus der ganzen Welt!

  • Rila Music Exchange (Bulgarien)
  • Världens Band (Schweden, International)
  • Folkläng (Deutschland)
  • Bahnhof Leisnig (Deutschland)
  • IPA-Kollektiv (International)
  • Folk-Marathon (Mehrstädte, Europa)
  • Balsika (Frankreich)
  • Strandgut-Sitzungen (UK)
  • Folktrepo (Italien)

Ethno-Trainings

Künstlerische Mentorenausbildungen

Die Rolle des künstlerischen Mentors
Die Arbeit der künstlerischen Ethno-Mentoren besteht darin, die Teilnehmer des Ethno-Camps auf die bevorstehenden Konzerte, Livestreams und Aufnahmen vorzubereiten. Um dies zu tun, strukturieren und helfen sie den Teilnehmern, die Workshops vorzubereiten, die sie geben müssen, um ihre Musik mit der gesamten Gruppe zu teilen. Dies könnte bedeuten, im Vorfeld eines bevorstehenden Workshops zu arbeiten, um die Teilnehmer, die ihre Melodie/Ihren Song unterrichten, zu unterstützen und zu unterstützen. Während der Workshops unterstützen künstlerische Mentoren nach Bedarf (zum Beispiel – Spielen des Rhythmus mit geringer Lautstärke auf Loop, Spielen der Akkorde oder Schreiben von Diagrammen, um das Erlernen von Texten und Akkorden zu erleichtern). Zu Beginn und am Ende des Tages organisieren und moderieren sie auch Gruppenproben, bei denen alle Musiker des Ethno zusammenkommen, um das Gelernte zu proben und zu spielen.

Künstlerische Mentoren sind Ethno-Musiker, die in mehreren Camps waren und die Verantwortung für die Organisation und Vorbereitung der musikalischen Outputs übernommen haben und die Ethno-Organisatoren unterstützen. Dies kann die Betreuung der Teilnehmer während der Workshops und im Camp, technische Arbeiten wie Soundchecks und Aufnahmen sowie die Durchführung des Konzerts/der Konzerte umfassen.

Künstlerische Mentoren-Ausbildungen zielen darauf ab, potentiellen künstlerischen Mentoren zu helfen, neue Fähigkeiten zu erwerben und ihre bereits vorhandenen zu erweitern, damit sie gut gerüstet sind, um die künstlerische Mentorenrolle zu übernehmen. Dazu gehören tiefgreifende musikalische Kenntnisse wie Arrangieren, die von der Ethnofonik ALT abgedeckt werden, aber auch ein tieferes Verständnis und Einblick in eine Vielzahl von Themen wie World Music Styles, Neurodiversität, Gender Diversity, körperliche und geistige Gesundheit.

Künstlerische Mentoren sind Empathen mit hoher Zufriedenheit mit sich selbst und ihrer Karriere und sind somit in der Lage, die musikalischen Aktivitäten innerhalb von Ethno zu unterstützen, zu verstehen und zu lenken sowie die Teilnehmer zu inspirieren.

Ethnofonik

Ethnofonik ist ein jährlicher zweiwöchiger, interaktiver Trainingskurs, der darauf abzielt, angehenden künstlerischen Ethno-Mentoren künstlerische Anleitung zu geben. Ziel des Kurses ist es, die Teilnehmer mit den Werkzeugen auszustatten, um den Austausch von Musik und Kultur zu erleichtern
unterschiedliches Publikum durch Musik. Im Anschluss an die Ethnopädagogik ermöglicht Ethnofonik den Teilnehmern, effektive Coaches für Musikaustauschprojekte in verschiedenen Kontexten zu werden, vom internationalen Austausch bis hin zu lokalen Musikworkshops. Am Beispiel der künstlerischen Mentor-Rolle bei Ethno erkunden die Teilnehmer von Ethnofonik diesen einzigartigen Peer-to-Peer-Ansatz und bauen gleichzeitig ein eigenes Repertoire (à la Ethno) auf, um beim abschließenden öffentlichen Showcase aufzutreten. Ethnofonik engagiert Musikerinnen und Musiker mit einer berufsbegleitenden künstlerischen Mentorenausbildung, die ihnen die Möglichkeit gibt, das Gelernte in lokalen Schulen, Konservatorien und Jugendzentren anzuwenden.

Organisatoren Schulungen
Ethno OAT (Jährliches Training für Organisatoren)

Ethno-Organisatoren sind die Menschen, die die Verantwortung dafür übernehmen, die Struktur des Ethno-Camps zu schaffen und zu erhalten und alles möglich zu machen – die Kreation der Musik, Konzertaufführungen, kultureller und musikalischer Austausch und Peer-to-Peer-Lernen. Mit Organisatoren in über 30 Ländern ist Kommunikation und Erfahrungsaustausch innerhalb des Netzwerks wichtig, um die Ethno-Community auf dem Laufenden und verbunden zu halten.

Der Ethno OAT wird von Jeunesses Musicales International organisiert, um eine Plattform für Austausch, Training und Inspiration für Ethno-Organisatoren zu sein. Wie Ethno ist die Ausbildung Peer-to-Peer, wobei von Zeit zu Zeit professionelle Beiträge eingebracht werden, um dem Lernen und der Entwicklung einen zusätzlichen Impuls zu geben. Regelmäßige Evaluationen helfen den Organisatoren, fehlenden Bedarf zu erkennen und die Trainingsaktivitäten der Zukunft zu steuern. Der Ethno OAT bietet Organisatoren außerdem Möglichkeiten zum Networking, wichtige kulturelle Einblicke und Erkenntnisse über die Unterschiede in den Verhaltensnormen und hilft ihnen, sich besser auf den Empfang internationaler Teilnehmer vorzubereiten
verschiedene Länder und Kulturen vertreten.