News

Ein neuer Ton für das globale Volksmusikprogramm

Die globale gemeinnützige Jugendmusikorganisation JM International (JMI) hat eine aufregende Neuentwicklung ihres Ethno-Programms angekündigt. 2019 markiert den Beginn eines dreijährigen Projekts, um die Wirkung des Programms zu stärken, mehr junge Musiker weltweit zu erreichen, die organisatorischen Kapazitäten des Programms zu stärken und der lebenswichtigen Arbeit von Ethno mehr Aufmerksamkeit zu schenken.

Der Zugang zu musikalischer Bildung und Möglichkeiten für Jugendliche auf der ganzen Welt ist derzeit begrenzt und im Allgemeinen nur für diejenigen zugänglich, die die wirtschaftlichen Mittel dafür haben. Diese neuen Möglichkeiten werden es jungen Menschen ermöglichen, ihre Fähigkeiten in der Musik zu entwickeln, ihr persönliches Wachstum zu verbessern und sie mit ihrer eigenen und anderen Kultur vertraut zu machen.

Ethno ist das Programm von JM International für Folk, World und traditionelle Musik, das sich an junge Musiker (13-30 Jahre) richtet. Ethno wurde 1990 in Falun, Schweden gegründet und hat es sich zur Aufgabe gemacht, unser globales traditionelles musikalisches Erbe wiederzubeleben, zu beleben und zu verbreiten. Heute ist Ethno in über 20 Ländern präsent und veranstaltet eine Reihe von jährlichen internationalen Musikcamps, Workshops und Konzerten, die Frieden, Toleranz und Verständnis fördern.

Im Zentrum von Ethno steht der demokratische Peer-to-Peer-Lernansatz, bei dem sich junge Musiker gegenseitig die Musik ihrer Länder und Kulturen beibringen. Diese non-formale Pädagogik bietet jungen Menschen aus der ganzen Welt eine einzigartige Gelegenheit, zusammenzukommen und sich durch Musik auf eine Weise zu engagieren, die von Respekt, Großzügigkeit und Offenheit geprägt ist.

Dieses Projekt wird durch ein Stipendium von Margaret A. Cargill Philanthropies ermöglicht, und neue Bemühungen werden sich auf fünf verschiedene Säulen konzentrieren:

  1. Ethno-Mobilität – Durchschnittlich 100 junge Musiker erhalten jährlich ein Vollstipendium, um an verschiedenen Ethnos auf der ganzen Welt teilzunehmen, die Flüge, Transport, Verpflegung, Unterkunft und Teilnahme abdecken.
  2. Ethno-Forschung – Ein dreijähriges Ethno-Forschungsprojekt wird vom International Center for Community Music mit Sitz an der York St. John's University in Großbritannien durchgeführt. Die Studie konzentriert sich auf die Auswirkungen, die Ethno in den letzten 3 Jahren auf das Leben junger Musiker, persönlich und beruflich, hatte.
  3. Ethno USA – Die Gründung des ersten Ethno auf US-amerikanischem Boden. Beginnend mit dem Stakeholder-Treffen im Jahr 2019, gefolgt von Ethno USA im Jahr 2020 und 2021 im Mittleren Westen, um die Welt in die USA und die Vielfalt der USA in die Welt zu bringen.
  4. Jährliches Training für Ethno-Organisatoren – Ein jährliches Peer-2-Peer-Training für alle Organisatoren des Ethno-Programms, das die Kapazitäten unter den Organisatoren stärkt und ausbaut, bewährte Verfahren teilt und gemeinsam ein nachhaltigeres Programm erstellt.
  5. Ethno-Organisationsunterstützung – Eine Investition in die personellen und materiellen Ressourcen, die zur Durchführung des Ethno-Programms erforderlich sind, und um sicherzustellen, dass die Reichweite und Wirkung von Ethno weiter wächst und immer mehr Menschen weltweit erreicht.

Diese Neuentwicklung des Ethno-Programms soll den kulturellen Horizont vieler junger Menschen erweitern, und zwar in einer Zeit, in der die Welt einen offenen und respektvollen Dialog zwischen ihren Völkern und Nationen immer mehr braucht. Gibt es einen besseren Weg, als durch unsere universelle Sprache – Musik.

Hinterlasse uns einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet